Marketing und Strategie

08.11.2012 Gründung der Kommission Marketing und Strategie
"Eigentlich müsste man den Begriff Marketing abschaffen“. Mit diesen Worten überraschte uns Professor Meffert bei einer Tagung anlässlich der Gründung der DGFM. Tatsächlich kann man feststellen, dass fast jeder eine „Idee“ hat, was Marketing ist und welche Aufgaben Marketing hat. Tatsache ist aber auch, dass der Schwerpunkt des Images von Marketing sehr deutlich im Bereich Werbung bzw. Kommunikation liegt. Nicht zuletzt daher kommen Begriffskombinationen wie Personalmarketing, Eigenmarketing, Facebookmarketing usw., zustande.
Wer Marketing als umfassendes Instrument der marktorientierten Unternehmensführung versteht, sieht sich außerhalb der Fachkreise oftmals einem gewissen Unverständnis ausgesetzt. In der Krankenhauslandschaft ist dies ebenfalls stark ausgeprägt. Dies mag u.a. der Tatsache geschuldet sein, dass Marketing zunächst ein Konzept für freie Märkte ist und die umfassenden Marktregulierungsmaßnahmen im Krankenhaussektor eine marktorientierte Steuerung einschränken. Dies ist aber aus unserer Sicht kein Grund dafür, die Marktorientierung auf die Kommunikation zu reduzieren. Denn für alle Krankenhäuser gelten die Restriktionen gleichermaßen und so stellt sich der „Markt“ der Krankenhäuser zwar anders als der für Gebrauchsgüter des täglichen Bedarfs, aber dennoch mit einheitlichen Bedingungen und zudem weitgehend ohne internationalem Wettbewerb dar. Wie in der Industrie, dem Handel und anderen Wirtschaftssektoren wird mittelfristig auch in Krankenhäusern ein Ressort Marketing auf der höchsten Ebene für die strategische Implementierung der marktorientierten Unternehmensführung sorgen.
Die DGFM wird in der Kommission „Marketing und Strategie“ dieses Thema bearbeiten. Veranstaltungsort ist Dortmund. Ziel ist es u.a., eine Empfehlung für die zukünftige Struktur und die Aufgabenfelder von Marketingbereichen in Krankenhäusern zu definieren.
Interessenten können sich gerne bei Gudula Stroetzel oder Partic Sommerhoff melden.